Ein Interview mit dem Pheromon-Experten Dr. Marlis

parfuemflascheIch: Grüß Gott, Dr. Marlis. Ich begrüße Sie recht herzlich in meinem bescheidenen Heim. Ich hoffe, Sie hatten eine gute Anreise.

Dr. Marlis: Guten Morgen, meine junge Dame. Ja, ich habe eine angenehme und erholsame Busfahrt hinter mir.

Ich: Darf ich nun gleich mit der Befragung beginnen, Dr. Marlis?

Dr. Marlis: Natürlich, natürlich. Dazu bin ich doch schließlich hier hergekommen.

Ich: Nun gut. Ich würde gerne von Ihnen wissen, was sind denn eigentlich Pheromone? Können Sie mir einige unterschiedliche Arten nennen?

Dr. Marlis: Pheromone sind Botenstoffe, die der biochemischen Kommunikation zwischen Lebewesen einer Art, also zum Beispiel beim Menschen dienen. Pheromone können in acht Gruppen unterteilt werden, wovon jedoch nur eine den Menschen betrifft. Es gibt also Aggregationspheromone, Dispersiobspheromone, Alarmpheromone, Spurpheromone, Markierung Pheromone, Aphrodisiakapheromone, Kastenerkennungsstoffe und zum Schluss noch Sexuallockstoffe. Wir Menschen, ebenso wie Insekten, sind ausschließlich von diesen Sexuallockstoffen betroffen.

Ich: Vielen Dank. Würden Sie mir vielleicht verraten, wie es möglich ist, Parfums herzustellen, die anziehend auf das andere Geschlecht wirken?

Dr. Marlis: Diese Parfüms sind synthetisch hergestellt, und zwar aus menschlichen Pheromonen. Jedoch ist die Wirkung dieser sehr umstritten.

Ich: Wie kommt es, dass wir Pheromone wahrnehmen können?

Dr. Marlis: Direkt riechen können wir Menschen sie nicht. Wir nehmen Pheromone über das vomeronasale Organ wahr. Dieses befindet sich in der Nase und sendet die Informationen der Wahrnehmungen ab den Hypothalamus, einen Teil des Gehirns, wo sexuelle Instinkte gesteuert werden.

Ich: Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, Dr. Marlis. Ich bedanke mich recht herzlich für dieses informative Interview.

Dr. Marlis: Dankeschön. Auf Wiedersehen junge Dame.


Gibt es Neuigkeiten zum Thema Pheromone? Gibt es Studien, die die Wirkung belegen oder widerlegen?

ekelhaft-geruch StudieVor kurzem habe ich zufällig von einer Studie gelesen, welche folgendes Ergebnis brachte:

In den vergangenen Jahren wurden immer mehr Studien zu dem Thema „Pheromone“ durchgeführt, da die Wirkung bisher sehr umstritten war. Diese Studien bestätigen jedoch, dass diese chemischen Gerüchte, welche durch Pheromone produziert werden, sehr wohl eine Auswirkung auf die Anziehungskraft zwischen zwei Personen haben.

In der Zeitschrift „Seattle Times“ wurde eine Studie veröffentlicht, in welcher Pheromone aus menschlichem Schweiß getestet wurden. Von insgesamt 38 Männern, welche an dieser Studie teilnahmen, verwendeten 17 Männer ein Aftershave, welches einige Tropfen synthetischer Pheromone beinhaltete. Die restlichen Personen benutzten ein normales Aftershave auf dem Einzelhandel.

Alle Teilnehmer wurden gebeten, ihre sexuellen Aktivitäten und Bedürfnisse aufzuschreiben. Insgesamt konnte man von diesen schriftlichen Dokumentationen schließen, dass jene Männer, welche das Aftershave mit Pheromonen sexuell aktiver waren, als jene mit normalem Parfum. Forscher haben daraus geschlossen, dass Pheromone einen Einfluss auf die sexuellen Aktivitäten haben müssen.

Meine Tipps, um Ihnen mit Pheromon Parfums zu helfen:

  • Versuchen Sie, das für Sie passende Parfum zu finden
  • Benutzen Sie nicht zu viel davon
  • Teuer ist nicht immer gut, achten Sie auf die Inhaltsstoffe
  • Bei Ausschlägen oder sonstigen Nebenwirkungen kontaktieren Sie einen Arzt
  • Fragen Sie enge Bekannte, ob die Unterschiede bemerken
  • Wechseln Sie ihr Parfum nicht zu oft
  • Lassen Sie sich über die Wirkung von Pheromonen aufklären
  • Wenn Sie schwanger sind, sprechen Sie vorher mit einem Arzt

Das Experiment: Wie sich mein Leben durch Pheromone geändert hat

Nun habe ich Ihnen doch schon einiges über mein Leben erzählt, aber nicht wie es dazu gekommen ist, dass ich regelrecht abhängig wurde von diesen Pheromon-Parfums. Wie beschrieben, habe ich mich besonders nach dem Tod meiner Eltern sehr ungeliebt gefühlt. Ich hatte kaum Freunde und eine feste Beziehung war schon garnicht in Aussicht, bis ich schließlich von diesen Pheromon-Parfums erfahren habe. Plötzlich sah ich da einen Lichtblick in meinem Leben. Natürlich habe ich beschlossen, mir direkt so ein Parfum zu besorgen. Zu diesem Zeitpunkt war ich 21 Jahre alt und hatte noch nicht mal meine erste feste Beziehung.

Endlich gut gerochen

Ich habe mir also dieses Parfum im Internet bestellt. Auf einigen unterschiedlichen Plattformen gibt es diverse Parfums zu kaufen.

Was dann passiert ist, hätte ich im Leben nicht für möglich gehalten:

Ich habe diese Flüssigkeit, welche nicht anders aussieht, als ein gewöhnliches Parfum, auf meine Kleidung und auf meine nackte Haut gesprüht. Unsicher und geplagt von den Gedanken, dass ich es auch mit diesem Parfum zu nichts bringen werde, habe ich das Haus verlassen und habe mich auf den Weg in ein nahegelegenes Einkaufszentrum gemacht. Plötzlich sprachen mich die Leute an, sie machten mir Komplimente, ich habe sogar einige Einladungen zu einem gemeinsamen Abendessen bekommen. Damit habe ich nicht gerechnet. Sie können sich bestimmt vorstellen, dass ich an diesem Tag, der glücklichste Mensch auf der Erde war.

Einige Tage später, als ich diesen Schock vorerst verdaut hatte und inzwischen erneut einige Einladungen und Komplimente bekommen habe, habe ich mich dann dazu entschlossen, Manuel anzurufen. Er hat mir an dem Tag, an welchem ich dieses wunderbare Parfum zum ersten Mal benutzt habe schon sehr gefallen. Er hatte mich im Einkaufzentrum zu einem Essen eingeladen, welchem ich mit diesem Anruf zusagen wollte. Alles war toll und bald wurden wir ein Paar. Mein Leben hat sich endlich zum Guten gewandt. Heute bin ich 36 Jahre alt, habe zwei tolle Kinder mit meinem Mann Manuel, mit dem ich nun seit der Entdeckung dieses tollen Stoffes, namens Pheromon zusammen bin. Ich arbeite seit einigen Jahren als erfolgreiche Wissenschaftlerin in einem renommierten Unternehme.

So schnell kann sich das Leben verändern – Von Selbstmordgedanken zum glücklichsten Menschen der Welt in nur wenigen Wochen. Alles dank dieser tollen Stoffe, der Pheromone.

Um Ihnen einen kurzen Überblick zu geben, was mit mir und meinem Körper während der Pheromongabe passiert ist, möchte ich Ihnen kurz einige Daten und Fakten darüber berichten. Im folgenden Abschnitt werden Sie erfahren, was Pheromone eigentlich sind und wie ich sie meinem Körper zusätzlich zuführen kann, welche Möglichkeiten es gibt. Außerdem werde ich Ihnen erzählen, was neurologische Forscher bei Experimenten über die Wirkung herausgefunden haben.

Was sind eigentlich Pheromone? Wie können sie meinem Körper zugeführt werden?

Pheromone sind Sexuallockstoffe, welche sowohl Tiere, aber auch Menschen abgeben können. Durch die Abgabe dieser Stoffe, wird das jeweils andere Geschlecht aufmerksam gemacht und sozusagen angelockt. Zwar nehmen wir Pheromone nicht bewusst wahr, jedoch erkennt unser Gehirn über den Geruchssinn, wenn man den Duft des anderen riecht, eine gewisse Sympathie oder eben auch nicht. Dies geschieht ausschließlich aufgrund dieser Pheromone. Man kann also sagen, dass Pheromone biochemische Signalstoffe sind, die unter Menschen oder Tieren ein bestimmtes Verhalten oder physiologische Veränderungen verursachen.

Nun möchte ich Ihnen noch eine kurze Übersicht geben, wie man zusätzlich an Pheromone kommt. Und zwar ist es möglich, diese Lockstoffe in Form von Parfums, den sogenannten Pheromon-Parfum aufzutragen.

Pheromonparfums kann man ganz einfach im Internet bestellen. Die Preise sind sehr unterschiedlich, ähneln aber denen, der normalen Parfums, welch in jedem Drogeriemarkt erhältlich sind.

Um nur einige Pheromonparfums für Männer zu nennen:

  • Alfa Maschino
  • Certo
  • Passion Pheromonso Attractant

Für Frauen gibt es folgende Parfüms:

  • Alfa donna
  • Charme
  • Passion Pheromone Attractant

Es existieren enorm viele unterschiedliche Arten von Pheromonen, auf welche ich nun nicht genauer eingehen werde, da ich Ihnen später ein Interview mit einem renommierten Neurologie Wissenschaftler, welcher sich auf die Wirkung von Pheromonen beschäftigt hat, vorstellen werde. Dort werde ich ihm dann auch Fragen bezüglich der Arten von Pheromonen befragen. Wichtig für Sie als Leser und Leserinnen ist, zu wissen, was Pheromone sind und wozu manche Männer und Frauen sie zusätzlich zu jenen, welche von Natur aus in unseren Körpern vorhanden sind, benutzen.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.exp-neuro.de/">
Twitter